logo Headline

Startbutton Kontaktbutton

Gemeindelebenbutton
Gottesdienstplanbutton
Aktuellesbutton
Veranstaltungsbutton
Kirchenmusikbutton
Christenlehre
Archivbutton
Linksbutton


Nachlese

Es ist schon ein schöner Brauch geworden: Am Sonnabend vor dem zweiten Advent feiern wir in der Kirche Johannisthal. In diesem Jahr hatte sich unser Kirchengelände ganz und gar in ein weißes Kleid gehüllt.

Zur Waffelbäckerei, zum Glühweinstand und zum Verkauf von Nuss- und Mandelkernen führten Wege, die festlich von vielen, vielen Kerzen gesäumt waren. Bitterkalt war es, doch die Kinder wärmten sich draußen am „Schwedenfeuer“. Danke sagen wir Herrn Struckmeyer und unserem Feuerwehrmann, Herrn Lüddecke, die uns bewacht haben, damit niemand zu Schaden kam. Ständig umringt war unsere „Hausmusik“ mit Zither und Geige. Viele Male mussten Herr Storch und Herr Wulff die alten Weihnachtslieder wieder anstimmen.

Der Verkauf am Handarbeitsstand, das Kuchenbuffet, die Informationen des Fördervereines und der Bücherstand waren stark gefragt.

Kinder und Jugendliche haben mit Frau Eberhardt fleißig weihnachtliche Geschenke gebastelt.

Sehr interessant war auch die Dokumentation von Frau Braumann. Durch sie erfuhren wir mehr von Ort und Kirche Gumbinnen. Dahin reist ja unsere Kleinorgel. Sie wird schon Weihnachten für die Gemeinde erklingen. Die Firma Schuke selbst übernimmt den Einbau vor Ort. Wir freuen uns mit der russischen Gemeinde.

Mittelpunkt der Adventsfeier war die Andacht von Herrn Pf. Kähler, der uns viele Glocken mitgebracht hatte. Wann läuten eigentlich Glocken? Das war die Frage. Viele Antworten aus der Gemeinde kamen. Und Kinder und Jugendliche brachten sie zum Klingen. Der Kleinste griff sich das größte Exemplar und hatte damit viel Gewicht zu bewegen. Zu danken ist allen für die Ideen und Tatkraft, die zum Gelingen dieses Nachmittags beigetrugen.

Dorit Wulff

Übrigens: Der Erlös aus dem adventlichen Angebot betrug  570.34 €.