logo Headline

Startbutton Kontaktbutton

Gemeindelebenbutton
Gottesdienstplanbutton
Aktuellesbutton
Veranstaltungsbutton
Kirchenmusikbutton
Christenlehre
Archivbutton
Linksbutton


Aus der Gemeindeleitung

Liebe Gemeinde,

in der letzten Gemeindeleitungssitzung wurde als erstes Rückschau gehalten auf die Gemeindeversammlung, das Familienwochenende in Mötzow und die Fahrt der Kantorei nach Gussew. Zum Inhalt der Gemeindeversammlung wurde schon im letzten Gemeindebrief berichtet. Die Gemeindeleitung hat beschlossen, über die weitere Verfahrensweise in Bezug auf gemeinsame Gottesdienste mit Baumschulenweg auf der gemeinsamen Klausurtagung im Februar zu beraten. Einerseits möchten wir keine Entscheidungen an der Gemeinde vorbei treffen, also nach für möglichst jede Befindlichkeit akzeptablen Lösungen suchen, andererseits sollte auch nicht zu viel Zeit verstreichen, um die in den letzten Monaten gemachten Erfahrungen nicht verblassen zu lassen.

Zu Gussew lesen Sie bitte diesen Beitrag. Über die Ebene, auf der eine von der Gemeinde in Gussew gewünschte Partnerschaft gestaltet werden könnte, sollten wir uns in Johannisthal Gedanken machen.

Vielleicht haben Sie auch im letzten Monatsgruß der Baumschulenweger Gemeinde den Bericht aus der Gemeindeleitung zum Thema „Kinder im Gottesdienst“, das auch in der Gemeindeversammlung angesprochen wurde, gelesen. Kinder sind Teil der Gemeinde und im Gottesdienst willkommen. Sicher haben wir auch noch kein schlüssiges Konzept, wie der zeitweilige Lärmpegel minimiert werden könnte, zumindest wollen wir aber die guten Erfahrungen, die in Baumschulenweg mit der Spielecke für Kinder gemacht wurden, auch für uns nutzen und eine solche im Kirchsaal einrichten. Dort können sich die Kinder bis zum Beginn ihres Kindergottesdienstes mit Malen, Bilderbuchbeschau und dergleichen beschäftigen. Das entbindet natürlich nicht die Eltern von der Wahrnehmung ihrer Aufsichtspflicht, wenn es doch einmal in der Spielecke zu laut werden sollte.

Für die Einrichtungsgegenstände im Kirchsaal wie auch in den anderen Räumlichkeiten wurde eine Prioritätsliste erstellt: Was wird unbedingt für die Wiederinbetriebnahme des Gemeindezentrums benötigt und ist auch finanzierbar, was kann oder muss auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden? Zu Letzterem wird auch die qualitative und quantitative Neubestuhlung im Kirchsaal gehören.

Es grüßt Sie aus der Gemeindeleitung

Bernd Wulff